Mongolei hautnah.





Erleben Sie grandiose Landschaften und übernachten Sie in landestypischen Jurten. Dabei gehen Sie auf Tuchfühlung mit den Nachfahren Dschingis-Khans und lernen das Leben der nomadisierenden Kamel- und Pferdezüchter kennen. Sie erhalten Einblicke in alte, von Schamanismus und Buddhismus geprägte Traditionen und sehen die bedeutenden Kulturzeugnisse des Landes.

14-Tage-Reise

Ablauf

1. Tag Anreise: Flug mit Aerofl ot nach Moskau und (kein Flughafenwechsel) Nachtflug nach Ulan-Bator.

2. Tag Ulan-Bator: Am frühen Morgen Ankunft in Ulan-Bator. Transfer zum Hotel. Zeit zum Ausruhen nach dem langen Flug. Anschließend kurze Stadtrundfahrt. Besichtigung des Gandan-Klosters, des größten aktiven buddhistischen Klosters der Stadt und Zentrums des mongolischen Buddhismus. Besichtigung des Historischen Nationalmuseums. Übernachtung im Hotel.

3. Tag Wüste Gobi: Am Morgen Flug in den Süden der Wüste Gobi. Transfer zum Gobi-Wüstencamp. Nach einigen Stunden Ausruhen und Erkunden der Umgebung Fahrt zur Geierschlucht im Gobi-Gurvan- Saichan-Berg (28 km). Durch diese bis zu 200 m tiefe, sich ständig verengende Schlucht inmitten der Wüste fließt ein eiskalter, das ganze Jahr hindurch mit Eis bedeckter Fluss. Übernachtung im Jurtencamp.

4. Tag Chongor-Sanddünen: Fahrt zu den Chongor-Sanddünen (195 km), den größten und spektakulärsten Sanddünen der Mongolei. Auch bekannt als „singende Dünen“, sind sie bis zu 800 m hoch, 12 km breit und ca. 100 km lang. Besteigen der Sanddünen. Besuch einer Kamelzüchterfamilie, kurzer Kamelritt. Übernachtung im Jurtencamp.

5. Tag Bayanzag: Fahrt nach Bayanzag (140 km) – dieses Wüstenensemble aus Fels, rotem Sand, Sonne und unglaublicher Leere wurde weltbekannt als „Friedhof der Dinosaurier“. In den 20er Jahren fand die Expedition von R.C. Andrews hier Saurier-Eier und Saurier-Knochen. Spätere Expeditionen zeigten, dass es in diesem Gebiet vor 70 Millionen Jahren viele Dinosaurier gab. Bis zum heutigen Tage findet man hier Eier und Knochen. Übernachtung im Jurtencamp.

6. Tag Ongi-Kloster: Fahrt nach Norden in Richtung Zentrale Mongolei. Übernachtung in einem Jurtencamp in der Mittleren Gobi in der Nähe der Ruinen des Ongi-Klosters.

7. Tag Orchon-Fluss: Heute erreichen Sie den Orchon-Wasserfall; aus einer Basaltfelsen-Landschaft stürzt der Wasserfall in den Fluss Orchon. In den letzten Tagen ist die Landschaft aus Wüste in Steppe übergegangen, nun sind Sie in einer bewaldeten Bergregion. Besuch einer Nomadenfamilie, die Yaks als Haustiere hält. Übernachtung im Jurtencamp.

8. Tag Kara-Korum: Fahrt nach Kara-Korum (130 km) – unterwegs Besichtigung des Klosters Tovchon. Im 13. Jahrhundert war das von Dschingis-Khan gegründete, am Ufer des Orchon-Flusses in einem weiten Tal gelegene Kara-Korum 32 Jahre lang Hauptstadt des Mongolischen Weltreiches. Besichtigung der Palastruinen, die von einem mongolisch-deutschen Team ausgegraben werden. Besichtigung des Erdene-Zuu-Klosters, das das erste große lamaistische Kloster der Mongolei war. Außerdem besuchen Sie einen kleinen Markt mit kunsthandwerklichen Erzeugnissen (Souvenirs u. a.). Übernachtung im Jurtencamp.

9.–10. Tag Ogii-See: Fahrt zum Ogii-See (75 km), ein weiterer herrlicher Ort des Schweigens und der Stille. Spaziergänge am Seeufer, Reiten, Zeit zur Erholung.
2 Übernachtungen im Ogii-Jurtencamp.

11. Tag Hustai-Nationalpark: Fahrt zum Hustai- Nationalpark (190 km). Am Abend beobachten Sie dort Wildpferde, sog. Przewalski-Pferde, eine für die Mongolei typische Rasse. Spaziergänge in der Umgebung des Hustai-Jurtencamps, in dem Sie übernachten.

12. Tag Terelj-Nationalpark: Am Vormittag Ankunft in Ulan-Bator. Nach dem Mittagessen Besichtigung des Bogd-Khan-Winterpalast-Museums und des Museums tradioneller Kleidung. Dann Fahrt zum Terelj-Nationalpark (65 km), in eine schöne Landschaft mit grünen Wiesen, Blumen, Bergwald und interessant geformten Bergen. Wandern, auf Wunsch Kletterversuche. Übernachtung im Jurtencamp.

13. Tag Ulan-Bator: Fahrt zurück nach Ulan-Bator. Besuch von Souvenirläden und des Kaschmir-Hauses, wo man die berühmten mongolischen Kaschmirprodukte kaufen kann. Am Abend Besuch eines beeindruckenden Folklorekonzerts mit traditioneller Musik und Tänzen. Übernachtung im Hotel.

14. Tag Rückreise: Am Morgen Transfer zum Flughafen und Flug mit Aerofl ot nach Moskau und (kein- Flughafenwechsel) weiter nach Deutschland.

Achtung: Bei Termin 10.07. – 23.07.08 besuchen Sie in Ulan-Bator das Nadaam-Fest, das wichtigste mongolische Nationalfest, dessen Wurzeln wahrscheinlich bis in die Zeit der Hunnen zurückgehen. Deshalb wird bei diesem Termin am Ongii-See nur 1mal übernachtet, dafür eine Nacht mehr in Ulan- Bator. Sie nehmen am 11.07. an der Eröffnungszeremonie im zentralen Stadion teil, am 12.07. sehen Sie das Pferdrennen. In den Disziplinen Ringen, Bogenschießen und Reiten kämpfen die Teilnehmer mutig, tapfer und stark, aber immer fair. Wer beim Ringen, dem Höhepunkt der Festtage, gewinnt ist der „arslan“ (Löwe) und wird wie ein Volksheld gefeiert. Beim Pferderennen reiten die Nachfahren Dschingis Khans um den Titel „tümnii ekh“ (Anführer der Zehntausend). Wenn die Reiter sich mit einer Staubwolke und donnernden Hufen dem Ziel nähern, kann man sich die Zeiten der wilden Horden lebhaft vorstellen. Mit farbenprächtigen Trachten, Reitern mit Standarten und festlich geschmückten Frauen sind die Olympischen Spiele der mongolischen Nomaden ein echtes Erlebnis.

Preise

Leistungen:
  • Internationale Flüge mit Aeroflot ab/bis Frankfurt und innermongolischer Flug Ulan-Bator–Südgobi inkl. deutscher und russischer Flughafensteuern und -gebühren, üblicher Bordverpfl egung, 20 kg Freigepäck
  • Unterbringung in Hotels (4-Sterne-Landeskategorie) im Doppelzimmer mit Bad o. Dusche/WC sowie in Jurtencamps in 2-Bett-Jurten
  • Vollpension (beginnend mit dem Frühstück am 2. Tag und endend mit dem Frühstück am 14. Tag)
  • alle Transfers und Überlandfahrten je nach Gelände in Bussen (Ulan-Bator und Terelj) und in japanischen Minivans für je 5 Personen mit Klimaanlage
  • Besichtigungen und Eintrittsgebühren für die im Reiseverlauf genannten Nationalparks, Museen, Festival- Events und das Folklorekonzert am 13. Tag
  • Deutsch sprechender Reiseführer ab/bis Flughafen Ulan-Bator.

Nicht enthalten:

  • mongolische Flughafengebühren (vor Ort zu zahlen) Bei den an landschaftlich attraktiven Plätzen gelegenen Jurtencamps handelt es sich um Hotelanlagen, die aus im traditionellen Stil gehaltenen 2-Bett-Jurten bestehen. Die Jurten sind komfortabel und gemütlich eingerichtet, die Anlagen sind elektrifiziert, verfügen über Sanitärblocks mit mehreren Duschen/WCs sowie ein Restaurant.

Reisepreis pro Person im Doppelzimmer

Reisedaten
Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function mysql_connect() in /kunden/115157_53229/wien/db_zugriff.txt:14 Stack trace: #0 /kunden/115157_53229/wien/reisen/preise.php4(10): include() #1 /kunden/115157_53229/wien/reisen/R43w-a.php4(189): include('/kunden/115157_...') #2 {main} thrown in /kunden/115157_53229/wien/db_zugriff.txt on line 14