Wolga & Don – die großen Zwei.






Während unserer Kreuzfahrt erleben Sie die Weite und Vielfalt Russlands. Im komfortablen Schlafwagen fahren Sie von Moskau in Russlands tiefen Süden, nach Rostow am Don. Von hier führt unsere Kreuzfahrt zunächst auf dem Don flussaufwärts in den Wolga-Don-Kanal und weiter in die Wolga. Auf Ihrem Weg nach Norden lernen Sie die interessantesten Wolgastädte kennen und gewinnen vielfältige Eindrücke von diesem riesigen Land, seiner Großartigkeit und beeindruckenden Vitalität. Vor allem aber erleben Sie die mächtige Wolga. Nördlich von Moskau fahren Sie in den Moskwa-Wolga-Kanal ein und erreichen über den Moskwa-Fluss die nach diesem benannte russische Hauptstadt.

16-Tage-Reise
mit der MS „Anton Tschechow“

Ablauf

1. Tag Deutschland – Moskau: Flug nach Moskau. Bereits im Flughafen werden Sie von unserer Reiseleitung empfangen. Transfer zum Hotel.

2. Tag Moskau: Bei einem Spaziergang auf dem berühmten Roten Platz mit der Basilius-Kathedrale und im Altstadtviertel „Kitai-Gorod“ lernen Sie das Zentrum der russischen 12-Millionen-Metropole kennen. Zeit zur freien Verfügung, die Sie zum Beispiel für einen Bummel durch das Kaufhaus GUM nutzen können. Metro-Fahrt mit Besichtigung der architektonisch interessantesten Stationen (viele der Stationen sind sehr kunstvoll gestaltet). Gegen Abend Transfer zum Bahnhof und Schlafwagenfahrt nach Rostowam-Don.

3. Tag Rostow am Don: Nach einer Fahrt durch die Südhälfte Russlands erreichen Sie am frühen Nachmittag Rostow-am-Don, das „Tor zum Kaukasus“. Transfer zum Schiff, wo Sie Ihre Kabinen beziehen.

4. Tag Rostow am Don/Starotscherkassk: Stadtbesichtigung in Rostow am Don, einer grünen Stadt mit vielen schönen Alleen und Parks. Die Stadt ist ein „Schmelztiegel der Völker“, zahlreiche Ethnien sind hier vertreten. Ausfl ug ins Land der Donkosaken, nach Starotscherkassk, das bis 1805 Hauptstadt der Donkosaken war und mehrere interessante Baudenkmäler aus dieser Zeit beherbergt, darunter sehenswerte Kirchen. Die Donkosaken, denen Michail Scholochow mit seinem Roman „Der stille Don“ ein literarisches Denkmal setzte, rekrutierten sich ursprünglich aus entlaufenen Leibeigenen, ihre Lebensweise war an die der Tataren angepasst, die damals in den Steppen Südrusslands lebten, erst im 18. Jahrhundert wurden die Kosaken in die regulären Streitkräfte integriert. Rundgang, Besichtigung des Kosaken-Museums und der Auferstehungs-Kathedrale. Am Abend Abfahrt des Schiffes.

5. Tag An Bord: Fahrt auf dem unteren Don, Einfahrt in den Wolga-Don-Kanal, dann in den Zimljansker Stausee und schließlich in die Wolga.

6. Tag Wolgograd: Gegen 13.00 h Ankunft in Wolgograd, dem früheren Stalingrad. Hier fand im Winter 1942/43 bekanntlich die wohl erbitterteste Schlacht des Zweiten Weltkriegs statt, die mit der Kapitulation und Gefangennahme der deutschen 6. Armee endete und als Wendepunkt des Krieges gilt. Stadtrundfahrt mit Besuch des Memorial- Komplexes auf dem Mamai-Hügel, der an den Sieg der Roten Armee und die zahlreichen Opfer der Schlacht erinnert. Weiterfahrt gegen Abend.

7. Tag Saratow: Gegen Mittag erreichen Sie Saratow. Die Stadt mit heute 900.000 Einwohnern gehörte zum Siedlungsgebiet der Wolgadeutschen, die im 18. Jahrhundert an die Wolga kamen und sich nördlich und vor allem südlich von Saratow beiderseits des Flusses ansiedelten. 1924 wurde das Gebiet zur Autonomen Sozialistischen Republik der Wolgadeutschen erklärt, fast eine Million Menschen deutscher Abstammung lebten hier. 1941 wurde die Republik aufgelöst, die Deutschen wurden zwangsdeportiert. Stadtrundfahrt. Weiterfahrt am Abend.

8. Tag Samara: Gegen 17.00 h treffen Sie in Samara ein, Gebietshauptstadt mit 1,3 Millionen Einwohnern (von 1935 bis 1991 hieß die Stadt Kujbyshev). Schon von weitem grüßt eines der größten Denkmäler an der Wolga; es ist der Luftfahrtindustrie gewidmet, die hier stark entwickelt ist. Die Stadt war Ende des 16. Jahrhundert als Festung zur Sicherung der südöstlichen Grenze gegründet worden. Im Zweiten Weltkrieg waren viele kriegswichtige Betriebe hierher verlegt worden, so dass die Stadt in der Nachkriegszeit zu einem Zentrum der Rüstungsindustrie wurde. Bis 1990 war die Stadt deshalb für Ausländer gesperrt. Stadtrundfahrt. Die Promenade am Wolga-Ufer gilt als eine der schönsten im Wolgagebiet. Weiterfahrt gegen 20.00 h.

9. Tag Simbirsk (Uljanowsk): Am Vormittag Ankunft in Uljanowsk, das vor der Revolution Simbirsk hieß und später zu Ehren von Wladimir Ilitsch Uljanow, der sich Lenin nannte, umbenannt wurde. Rundfahrt in der Geburtsstadt des Begründers der Sowjetunion, die heute 600.000 Einwohner zählt. Besichtigung des Lenin-Memorial-Hauses. Weiterfahrt gegen 17.00 h.

10. Tag Kasan: Frühmorgens Ankunft in Kasan, der Hauptstadt der Tatarischen Autonomen Republik. Kasan war ursprünglich ein Tatarenkhanat; Mitte des 16. Jahrhundert wurde es von Iwan dem Schrecklichen erobert (aus Anlass dieser Eroberung wurde die Basilius-Kathedrale auf dem Roten Platz in Moskau erbaut). Heute erhebt sich im Weißen Kreml von Kasan, der Sitz der Regierung von Tatarstan ist, neben einer christlichen Kathedrale eine neue Moschee. Stadtrundfahrt. Abfahrt gegen Mittag.

11. Tag Nischnij Nowgorod: Gegen 8.00 h morgens Ankunft in Nischnij Nowgorod. Die alte Stadt, heute mit 1,4 Millionen Einwohnern viertgrößte Stadt Russlands, liegt an der Mündung des Flusses Oka in die Wolga. Einst war sie ein wichtiger Messeplatz und Zentrum des Handels zwischen Russland und dem Orient, heute ist sie Zentrum eines großen Industriegebietes. Beeindruckendstes Baudenkmal der Stadt ist der gewaltige Kreml. Orientierende Stadtrundfahrt. Um 10.00 h Weiterfahrt.

12. Tag Jaroslawl: Bereits am Morgen Ankunft in Jaroslawl, einer der bekanntesten und schönsten altrussischen Städte und sicher der schönsten Stadt an der Wolga. Blütezeit Jaroslawls war das 17. und 18. Jahrhundert, von dieser Blüte zeugen zahlreiche sehenswerte Kirchen. Ausführliche Stadtbesichtigung, Besichtigung des mächtigen Erlöser-Klosters und der Elias-Kirche mit den berühmten Fresken. Viel Freizeit zu Erkundungen in Eigenregie. Fakultativ (gegen Bezahlung vor Ort): Ausflug ins altrussische Kostroma, dort Stadtrundfahrt und Besichtigung des Ipatjew- Klosters, in dem einst der erste Zar der Romanow- Dynastie gekrönt wurde. Weiterfahrt gegen 22 h.

13. Tag Uglitsch: Am Vormittag erreichen Sie Uglitsch. Der Ort ist geschichtsträchtig, denn im Uglitscher Kreml lebte Dmitrij – noch ein Kind -, der jüngste Sohn Iwans des Schrecklichen und rechtmäßige Thronfolger. Als er starb, verdächtigten die Stadtbewohner Beauftragte des Regenten Boris Godunow des Mordes. Es kam sie teuer zu stehen: 200 wurden geköpft, 5000 mussten die Stadt verlassen und nach Sibirien marschieren. Landgang mit Besichtigung des Uglitscher Kreml und der Dmitrij-Blut-Kirche. Am frühen Nachmittag Weiterfahrt.

14. Tag Moskau: Nach der Fahrt durch den Moskwa-Wolga-Kanal am Nachmittag Ankunft in Moskau. Anschließend Stadtrundfahrt: Roter Platz, Basiliuskathedrale, Kreml-Mauer, Lenin-Mausoleum, Kaufhaus GUM, Manegen-Platz, Hauptgeschäftsstraße Tverskaja, Erlöser-Kathedrale, Neuer Arbat, Neujungfrauen- Kloster, Lomonossow-Universität u. a.

15. Tag Moskau: Rundgang auf dem Territorium des Kreml, des architektonischen Zentrums Moskaus, und Innenbesichtigung einer der prächtigen Kreml- Kathedralen.

16. Tag Moskau – Deutschland: Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Termine und Preise

Leistungen:

  • Flüge mit LUFTHANSA ab/bis allen von LUFTHANSA bedienten deutschen Flughäfen inkl. Flughafengebühren, Bordverpflegung und 20 kg Freigepäck, alle Transfers
  • eine Hotelübernachtung (***) in Moskau im Doppelzimmer mit Bad o. Dusche/WC
  • Unterbringung auf der MS „Tschechow“ in der gebuchten Kabinenkategorie
  • Schlafwagenfahrt von Moskau nach Rostow am Don in 2. Klasse-4-Bett-Abteilen,
  • Vollpension (für die Zugfahrt erhalten die Reisenden Lunchpakete, da der Zug keinen Speisewagen führt)
  • Besichtigungsprogramm gemäß Reisebeschreibung, Bordprogramm
  • Deutsch sprechende Reiseleitung ab/bis Flughafen Moskau

Technisch bedingte Änderungen vorbehalten.

Reisedaten
Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function mysql_connect() in /kunden/115157_53229/wien/db_zugriff.txt:14 Stack trace: #0 /kunden/115157_53229/wien/reisen/flpreise.php(10): include() #1 /kunden/115157_53229/wien/reisen/R36-u.php(212): include('/kunden/115157_...') #2 {main} thrown in /kunden/115157_53229/wien/db_zugriff.txt on line 14